Anja Utler

münden – entzüngeln
Gedichte



Diese Gedichte »strudeln«, »entstieben«, sie dringen unter die Haut, reichen bis tief in die Lungenspitzen, lösen die Zunge. Der Sprachsog von Anja Utlers lyrischen Verflechtungen zieht uns hinein ins Wechselspiel jener ungeschiedenen, vorbewussten Ganzheit, wo Innen und Außen, Körperliches und Naturhaftes in- und auseinander fließen. Ganz dem Augenblick verpflichtet, rühren sie an jenen Grund, wo das Sprechen beginnt, wo das Fühlen, das Denken sich sammelt und umschlägt, aus dem Körper bricht, eher noch Atemgeräusch denn gestalteter Laut. Und zischelnd, knackend, murmelnd blitzt aus dem sich reibenden, klingenden In-, Mit- und Gegeneinander die anarchisch-lebendige Welt hervor – ungeschaut, geheimnisvoll.

Für ihre Gedichte aus münden – entzüngeln wurde Anja Utler die wichtigste Auszeichnung für junge Lyrik im deutschsprachigen Raum, der Leonce-und-Lena-Preis, verliehen. Die Jury würdigte die gespannte Balance ihrer Gedichte als »Sprachspiele gesteigerter Weltwahrnehmung, die aus der Substanz der Wörter jene Leuchtstreifen entwerfen, an denen sich unsere Neugierde, aber auch unsere Verstörungen im Erkunden der Sprache entlang tasten«.

Anja Utler, geb. 1973 in Schwandorf (Deutschland), lebt in Wien. Studium der Slavistik, Anglistik, Sprecherziehung in Regensburg, Norwich und St. Petersburg. Promotion über Dichterinnen der russischen Moderne. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. 1999 erschien der Gedichtband aufsagen (Bunte Raben Verlag). Fellowship Literatur der Stiftung Insel Hombroich 2001, Leonce-und-Lena-Preis für Lyrik 2003.
In der Edition Korrespondenzen erschien brinnen (2006), eine gleichnamige CD und
münden – entzüngeln (2009).





Anja Utler, münden – entzüngeln. Gedichte
Originalausgabe
96 Seiten, Hardcover, fadengeheftet, mit Lesebändchen
ISBN 3-902113-33-2     € 17,40 / sfr 29,90

Pressestimmen