Erich Wolfgang Skwara

Mare Nostrum
oder
Ein Bahnhof für jene, die ankommen
Roman



Mit Mare Nostrum legt Erich Wolfgang Skwara nach einer Pause von fast zehn Jahren endlich wieder einen neuen Roman vor. In der französisch-italienischen Grenzstadt Menton treffen einander für drei Tage der Erzähler und eine italienische Pianistin. Sie haben sich vor einem Vierteljahrhundert bei den Sommerkursen des Mozarteums in Salzburg kennengelernt, seither aber nicht mehr gesehen. Die damalige Nähe besaß Zärtlichkeit, blieb aber ein unbestimmtes Gefühl. Doch nun, nach 27 Jahren, entflammt rasch und unabweisbar eine heftige Leidenschaft, obwohl schnell klar ist, sie werden kein Paar mehr werden, sie sind beide längst »zu sehr weltumgeben oder zu sehr allein«. Doch dann fordert die Pianistin noch etwas ganz anderes von ihm.
Diese Episode ist kunstvoll mit zwei weiteren mit Menton verbundenen Geschichten verflochten: Denn mit 16 Jahren ist der Erzähler – angelockt vom südlichen Licht – von Zuhause ausgerissen, um hier seinen Brieffreund Jeannot zu besuchen, und mit seiner »letzten Liebe« wird er ebenfalls wieder hierher reisen.
Skwaras fein austariertes Sensorium für Stimmungen, Obsessionen und zeitliche Überlagerungen, seine suggestive Sprach- und Bildkraft fügen sich in Mare Nostrum zu einer großen epischen Dichtung rund um die Frage, ob es möglich ist, Versäumtes nachzuholen, ob eine Lebenslücke im Nachhinein gefüllt und eine Korrektur gesetzt werden kann.


Erich Wolfgang Skwara, geboren 1948 in Salzburg, studierte Romanistik und Musikgeschichte in Paris, lebt in San Diego und Florenz. Seit 1978 veröffentlichte er zahlreiche Romane, Prosa, Lyrik und Essays, zuletzt erschienen der Roman Im freien Fall (Hoffmann und Campe, 2010) und die ausgewählten Essays und Prosatexte Eine Wirklichkeit des Sirenengesangs (Mitter Verlag, 2010) sowie umfangreiche Übersetzungen aus dem Französischen (Gustave Flaubert, Benjamin Constant, Claude Lanzmann).
In der Edition Korrespondenzen sind erhältlich: Tagebuch zur Probe / Pest in Siena und Träumeerzählen.




Erich Wolfgang Skwara, Mare Nostrum oder Ein Bahnhof für jene, die ankommen. Roman
Originalausgabe
208 Seiten, Hardcover, fadengeheftet, mit Lesebändchen
ISBN 978-3-902951-46-5     € 22,
–      (erscheint Ende September 2019)