Margret Kreidl

Zitat, Zikade
Zu den Sätzen


Gedichte, Listen, Selbstgespräche, Porträts, Versuchsreihen, Kurzessays – für Margret Kreidl ist die Gattungsmischung Programm.
Ihr neues Buch ist das Ergebnis einer jahrelangen Selbstbefragung. Die einzelnen Texte zeigen die allmähliche Verfertigung einer Poetik, die das Biografische mit dem Ästhetischen verbindet.
Margret Kreidl führt vor, wie sie ihr eigenes Schreiben aufstört, durch abschweifende, ausschweifende Lektüre stört.
Zitat, Zikade ist das Buch einer Lesereise mit Adnan, Aichinger, Brecht, Christensen, Mandelstam, Mayröcker, Quintane, Rilke, Rühm, Ugrešić, Vaginov, Zwetajewa.
So entsteht ein Porträt der Autorin in ihrem ästhetischen Netzwerk: Literatur, Theater, Kunst, Architektur. Es ist ein Gespräch mit Lebenden und Toten, die Stimmen der anderen sind gegenwärtig. Margret Kreidl nimmt sie in ihre Texte auf, setzt sie in einen Dialog mit den eigenen Sätzen.
Dabei erweist sich die Autorin immer auch als Bürgerin in ihrem sozialen und politischen Umfeld. Sie nimmt die herrschenden Verhältnisse beim Wort, sie spielt mit der Sprache, um zu zeigen, wie uns allen mitgespielt wird.


Margret Kreidl, geboren 1964 in Salzburg, lebt als freie Schriftstellerin in Wien. Theaterstücke, Hörspiele, Prosa, Gedichte. In der Edition Korrespondenzen sind erschienen: Laute Paare. Szenen Bilder Listen (Buch mit CD, 2002), Mitten ins Herz (2005), Eine Schwalbe falten (2009) und Einfache Erklärung (2014).




Margret Kreidl, Zitat, Zikade. Zu den Sätzen
Originalausgabe
144 Seiten, Hardcover, fadengeheftet, mit Lesebändchen
ISBN 978-3-902951-26-7      € 20,–