Margret Kreidl

Eine Schwalbe falten



Abzählreime, Rätselfragen, Kinderverse, Doktorspiele. So fangen wir an, uns zu erfahren und die Welt zu begreifen, die trotzdem fremd und unheimlich bleibt. Dreimal dreht sich die Seele. / Ist das eine Idee? / Bitte aufheben.
Margret Kreidls neues Buch ist die Geschichte von zwei Schwestern, Edith und Judith, die sich zum Verwechseln ähnlich sind. Und es ist eine Krankengeschichte. Der Herr Doktor sagt, wo eine Frau hinfällt, soll sie liegen bleiben.
Sprichwörter, Listen, Dialoge, Lieder. Das Buch besteht aus Teilen, die sich nicht bruchlos zusammenfügen. Wie die Erinnerung, die immer wieder neu zusammengesetzt werden muss. Es ist leichter, eine Schwalbe zu falten als den Faden zu verlieren, sagt die Autorin.
Also kehren bestimmte Motive immer wieder, Sätze und Bilder. Eine Schwalbe falten ist ein Album der Träume, Alpträume und Märchen, die wahr werden. Die Frauen singen, die Hasen springen, die Männer schießen, die Kinder müssen. Die Grenzen zwischen Prosa und Gedicht sind genauso fließend wie die Grenzen zwischen Kindheit und Erwachsensein, Gesundheit und Kranksein, Schlafen und Wachen.
Und Vögel ziehen durch das Buch, als Seelen- und Nachttiere: die graue Gans, die durch den Rauchfang kommt, und die Nachtigall, die im Kühlschrank singt.

Margret Kreidl, geboren 1964 in Salzburg, lebt als freie Schriftstellerin in Wien. Theaterstücke, Hörspiele, Prosa, Gedichte. In der Edition Korrespondenzen sind erschienen: Laute Paare. Szenen Bilder Listen (Buch mit CD,2002), Mitten ins Herz (2005) und Einfache Erklärung. Alphabet der Träume (2014).




Margret Kreidl, Eine Schwalbe falten
Originalausgabe
112 Seiten, Hardcover, fadengeheftet, Lesebändchen
ISBN 978-3-902113-64-1      € 18,–