Birgit Kempker

Das Sehen Versuchen
Umverteilungsübungen


»Das Sehen Versuchen« ist ein inständiger Versuch gemeinsam mit dem Leser das Sehen zu entdecken und einzuüben. Ein Sehen, das sich und das Gegenüber nicht auf ein Objekt, ein Bild reduziert, sondern offen und beweglich bleibt. Bei Birgit Kempker wird dies zu einem gewitzt-sinnlichen Unterfangen, einem biografi sch-existentiellen Nachdenkweg.
Es geht um den Elefanten, der einem auf dem Weg in den Weg kommt, um Vater und Mutter, das All und die Spaltung, um Wunden und Wunderkammern, die Kunst und den Kunstsammler, um Godard und Beckett. Und vor allem geht es um die Möglichkeiten der Worte und Bilder, sich wendend, kippend, gleitend aus ihren konventionellen Verankerungen zu lösen und suchend sich neu zu verbinden. Davon spricht der Essay und tut es zugleich. Wer sich auf die Verschiebungen und Sprünge dieser »Umverteilungsübungen« einlässt, wird zum eigenen wendigen Denken verführt und spaltet mit Birgit Kempker gemeinsam die Einsicht in mögliche Sichten auf: »In das, was geht und das, was trotzdem geht.«
Schlicht gesagt: Dieser Text will lieben, das macht ihn unmöglich, verwundbar und schön.

Birgit Kempker, geboren 1956 in Wuppertal, wohnt in Basel, Dozentin für: Wort Bild Ton. Raum Idee Konzept. Texte für die Kunst. Texte in der Kunst. Forschung. Prosa. Essay. Nachersetzungen. Hörspiel. Theater. Radio. Installation. Performance. Netz. Songs. Sounds. Tabutiere. Sphinx. (www.xcult.org/kempker).
Zuletzt erschienen: Repère, Compact-Buch mit DVD, gemeinsam mit Anatol Kempker (Urs Engeler Editor, 2009) Sehnsucht im Hyperbett. Ein transverfickter Diskurs (Literaturverlag Droschl, 2010).



Birgit Kempker, Das Sehen Versuchen. Umverteilungsübungen
Originalausgabe
132 Seiten, Hardcover, fadengeheftet, mit Lesebändchen
ISBN 978-3-902951-02-1     € 20,–