Mila Haugová

Schlaflied wilder Tiere
Aus dem Slowakischen von Anja Utler und der Autorin



Mila Haugová hat ein bewegendes Buch über den Abschied von geliebten Menschen und das Entgleiten des eigenen Lebens geschrieben. Ausgangspunkt ist ein doppelter Verlust: Die Mutter stirbt und der Geliebte geht eigene Wege. Während sich mit der toten Mutter Kindheit und Vergangenheit entfernen, nimmt der Geliebte die erhoffte Zukunft mit. Zurück bleibt ein reduzierter Alltag, durchflochten mit allgegenwärtigen Erinnerungen. Haugová lässt sich ein auf die nun aufbrechenden Bilder der Kindheit und der Tage mit dem Geliebten. Findet sich in dieser erkaltenden Welt noch ein Rest der Wärme von einst?
Wiederbegegnung und Abschied sind eins in Haugovás Gedichten. Es sind intime Einübungen in die Abwesenheit der Liebsten, ins Annehmen ihres Verschwindens, welche mit der Zeit jene kathartische Kraft entwickeln, die die Liebe von neuem ermöglicht.


Mila Haugová, 1942 in Budapest geboren, lebt und arbeitet als Dichterin und Übersetzerin in Levice und Bratislava. Der Band Schlaflied wilder Tiere ist eine von der Autorin zusammengestellte Auswahl aus den beiden Gedichtbänden Biele rukopisy (»Weiße Handschriften«, 2007) und Miznutie anjelov (»Das Schwinden der Engel«, 2008). In der Edition Korrespondenzen erschien 2001 der von Angela Repka übersetzte Gedichtband Sandatlas.




Schlaflied wilder Tiere. Gedichte
Deutsche Erstausgabe
Slowakisch/Deutsch, übersetzt von Anja Utler und der Autorin
144 Seiten, Hardcover, fadengeheftet, mit Lesebändchen
ISBN 978-3-902113-80-1     € 19,00