Peter Handke

»Warum eine Küche?«
Texte für das Schauspiel La Cuisine von Mladen Materić



Vor Jahren schrieb Peter Handke ein Theaterstück ohne Worte über einen öffentlichen Platz. Die Stunde da wir nichts voneinander wussten hieß es und war ein stummes Schau-Spiel als ein Gesellschaftsdrama und Welttheater. Was der Platz für die Stadt, ist die Küche für die kleinere Gemeinschaft der Familien, der Paare, der WGs. Ort des Morgenkaffees, der großen Gespräche und der späten Wanderungen mit nackten Sohlen zum Kühlschrank. Die Küche ist Schauplatz, wo große und kleine Schicksale einander kreuzen, verfehlen, flüchtig streifen. Hier wird nicht nur gekocht und gegessen, gewürzt und geschmeckt, sondern auch geliebt und gestritten. Man verlässt sie, um zur Arbeit, zur Schule zu gehen, zuzeiten auch um in den Krieg zu ziehen.
Für den aus Sarajevo stammenden Regisseur Mladen Materić und sein nunmehr in Toulouse ansässiges Théâtre Tattoo schrieb Peter Handke eine Textfolge über die Küche: Lied, Litanei, Erzählung, Monolog, Dialog (Trialog, Tetralog, Pentalog, etc.). Eine Phantasie, welche die Küche als einen Ort der Wiederholung, als Schwellenort, umkreist.
Die zweisprachige Buchausgabe »Warum eine Küche?« enthält die französische Originalfassung »Pourquoi la cuisine?« und die deutsche Übertragung durch den Autor.

Peter Handke, geboren 1942 in Griffen, lebt in Chaville bei Paris.




Peter Handke, »Warum eine Küche?«
Deutsche Erstausgabe
Französisch / Deutsch
60 Seiten, französische Broschur
ISBN 978-3-902113-21-4     € 12,


Pressestimmen