Franz Hammerbacher

Bravo Hotel


Das Österreichische Bundesheer (BH), im Militäralphabet als BRAVO HOTEL buchstabiert, ist ein Verband, in dem nicht nur gekämpft, sondern auch gewohnt wird, bei Rundumverpflegung und mit strenger Hausordnung. Als Grundregel gilt: Man ist nie allein. Alles wird mit Kameraden geteilt, auch die Privatsphäre.

Franz Hammerbacher, der sich als einfacher Soldat auf dieses soziale Abenteuer eingelassen hat, führte während zweier Friedenseinsätze auf dem Balkan und im Nahen Osten ein Journal, in dem der hehre Begriff Peacekeeping in seine alltäglichen Einzelheiten zerlegt wird.

Was hat die Kosovo-Schutztruppe zu tun, wenn Peter Handke nach Velika Hoča reist? Wer lädt zu einem »Benefizschießen« mit der Kalaschnikow? Und warum schauen UN-Blauhelme den ganzen Tag lang syrischen Bauern bei der Tomatenernte zu? Kurzum: Wir erfahren, womit Soldaten im Friedenseinsatz sich beschäftigen und womit sie beschäftigt werden. Wir erfahren von Wachvergehen, von gestiefelten Pfarrern und einem Kommandeur, der seinen Espresso mit »Kaffee marsch!« bestellt – in einem Buch, das eine überraschend andere Sicht auf das soldatische Leben eröffnet.


Franz Hammerbacher, geb. 1967 in Hollabrunn, Niederösterreich, lebt in Wien. Studium der Publizistik und Romanistik, 1994 bis 1999 Universitätslektor in Prag. Nach Jahren als Literaturverleger diente er als Soldat in friedenserhaltenden Missionen (2007 im Kosovo, 2008/09 auf dem Golan).




Franz Hammerbacher, Bravo Hotel
Originalausgabe
360 Seiten, Flexcover, fadengeheftet
ISBN 978-3-902113-71-9     € 22,00 / sfr 33,90   


Autoren-Website: www.franzhammerbacher.at