Tatjana Gromača

Eines Tages
Kurzroman
Aus dem Kroatischen von Fabjan Hafner





»Der Krieg hat mir die schönsten Jahre des Lebens kaputt gemacht und zugleich geholfen, schneller zu lernen, wer ich selbst bin.« Was Tatjana Gromača in einem Interview über sich selbst sagt, trifft auch ins Zentrum ihres gefeierten Roman-Debüts Eines Tages. In 138 Kurzkapiteln begleiten wir die Heldin von der Kindheit auf dem Land bis zur jungen, erwachsenen Frau in der Stadt. Dabei schauen wir durch ihre Augen auf die Welt und wachsen mit ihr mit.
Der naive, aber unverstellt scharfe Kinderblick fasst den Alltag der Familie und des Dorfes in präzise, poetische Bilder, in welchen sich die Sehnsüchte der Heldin, die kurzen Momente des Glücks wie auch der geisttötende Charakter ihrer autoritären Umgebung spiegeln. Erst mit dem in der Ferne ausbrechenden Krieg, der das Dorf spaltet und ihre serbisch-­kroatische Familie auseinanderreißt, erfolgt eine rasche Reifung vom Mädchen zur Schülerin, Geliebten, Studentin und führt die junge Frau in die Stadt. Hier werden die Absurditäten der Erwachsenenwelt nun bewusst wahrgenommen, Bürokratie, politische und nationale Dummheiten reflektiert und wo möglich Widerstand geleistet, während die eigene Haltlosigkeit in der Gesellschaft und die Flucht in ein exzessives Studentenleben sie zunehmend an den Rand der Gesellschaft drängen.
Schonungslos, aber mit Humor und Sympathie für ihre Figuren, erzählt Gromača in einfacher, kristalliner Sprache von der abhanden gekommenen Zärtlichkeit und der Sehnsucht nach ihr.

»Tatjana Gromača nimmt die Wirklichkeit detailgenau in den Blick, fasst mit knappen Sätzen nach den Rätseln des Alltags und verwandelt diese wie nebenbei in Poesie. In einem nach wie vor ideologisierten Umfeld gleicht ihre Pathosabstinenz einer kleinen Sensation. Gromača ist die unbeirrteste Stimme der jungen kroatischen Literatur.« Ilma Rakusa

Tatjana Gromača, geboren 1971 in Sisak (Kroatien), lebt in Istrien. Sie studierte Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie in Zagreb. Seit 2000 arbeitet sie als Journalistin und schrieb jahrelang Artikel für die legendäre politisch-satirische Wochenzeitung »Feral Tribune«. Seit 2008 ist sie Kulturkolumnistin für die Tageszeitung »Novi list«.
Ihr schmales, aber bereits mit vielen Preisen ausgezeichnetes Werk umfasst zwei Romane, einen Gedichtband und einen dokumentarischen Prosaband. Auf Deutsch erschien eine Auswahl ihrer Gedichte unter dem Titel Stimmt was nicht? in der Edition Thanhäuser.




Tatjana Gromača, Eines Tages. Kurzroman
Deutsche Erstausgabe
Aus dem Kroatischen von Fabjan Hafner
160 Seiten, Hardcover, fadengeheftet, mit Lesebändchen
ISBN 978-3-902113-96-2     € 21,00