Franz Dodel

Nicht bei Trost
Sequenzen


Franz Dodels einzigartiges Endlos-Poem Nicht bei Trost ist inzwischen auf unglaubliche 30 000 Verse angewachsen. Seit 2002 arbeitet der Autor täglich an einem sich wie von selbst fortspinnenden Textgewebe, das sich nicht an Ende, Ziel und suspekten Trostangeboten orientiert, sondern an der Offenheit schweifender Reflexion und sinnlich genauer Betrachtung. Durch den ruhigen rhythmischen Wortstrom fügen sich die Fülle von Dodels Bildern und Zitaten, biografische Erinnerungsbruchstücke und Naturbetrachtung zu einer leicht­füßigen Meditation über Gott, die Welt und das Ich.
Der nun vorliegende fünfte Teil von Nicht bei Trost umfasst die Verse 24 001–30 000 und erscheint in derselben Ausstattung wie die Vorgängerbände: feinstes Dünndruckpapier im geschmeidigen Lederfasereinband.


»Man nimmt dieses wunderschöne Buch gerne in die Hand und lässt sich von den Versen fesseln und mitziehen. Nicht bei Trost ist ein Sich-Treiben, das in den Bann zieht. Man wird – wo auch immer man einsteigt – sanft umgarnt von den Silbenbanden und kann nach einiger Zeit nicht umhin, selbst ins 5-7-5-7 Denk-, Kontemplations- und Dichtschema zu fallen. Ein sanfter Fall, der ungeahnte Türen öffnet.« Markus Köhle (Schweizer Monatshefte)



Franz Dodel, geboren 1949 in Bern, lebt und arbeitet in Boll und ­Lugnorre. Zuletzt erschienen: Nicht bei Trost – a never ending Haiku (2004), Nicht bei Trost, Haiku, endlos (2009), Von Tieren (2010), Nicht bei Trost, Carmen infinitum (2011) und Nicht bei Trost, Mikrologien (2014). Auf www.franzdodel.ch kann die Fortführung des stetig wachsenden Kettengedichts mitverfolgt werden.


Franz Dodel, Nicht bei Trost. Sequenzen
Originalausgabe
608 Seiten, Dünndruckpapier, Lederfasereinband
ISBN 978-3-902951-23-6     € 30,00