Inger Christensen

Massenhaft Schnee für die darbenden Schafe
Aus dem Dänischen von Hanns Grössel





Inger Christensens Hörstück ist ein vielstimmiges Spiel um eine revolutionäre Gruppe, die einen Piratensender betreibt – »irgendwo auf der Erde, warum also nicht hier« – und die ihre Mitteilungen in Form eines Codes sendet. Es ist indes unklar, ob sich der Code überhaupt von jemandem entziffern und seiner Absicht entsprechend gebrauchen lässt. Insofern er aber symptomatisch ist für das Verhältnis zwischen einer alternativen Gruppe und einem etablierten System, lässt er sich vielleicht missbrauchen: dazu nämlich, jene Dinge aufzudecken, die sich ständig zwischen Theorie und Handlung verlieren, oder die versteckten Übergänge aufzuzeigen zwischen den Arten und Weisen, ein Teil der Lösung oder ein Teil des Problems zu sein.

Wer also sind die verirrten Schafe? Wer sind die irregeführten Schafe? »Eines jedenfalls ist sicher: Wenn du lernst, dich als Schaf zu fühlen, dann stehst du auch mit der Verantwortung für die Welt da.«

Inger Christensen, geboren 1935 in Vejle/Jütland, lebt in Kopenhagen. Sie veröffentlichte Romane, Erzählungen, Lyrik und Essays, schrieb fünf Hörspiele, ein Theaterstück und ein Opernlibretto. Ihr Werk, in dem die Grenzen zwischen Poesie, Philosophie und Religion durchlässig sind, zählt zum Bedeutendsten der europäischen Gegenwartsliteratur und wurde mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet.
Wichtigste Werke (in Übersetzung von Hanns Grössel): alphabet (1988); brief im april (1990); Gedicht vom Tod (1991); Teil des Labyrinths (1993); Das Schmetterlingstal (1995) - alle im Verlag Kleinheinrich.




Inger Christensen, Massenhaft Schnee für die darbenden Schafe. Ein Hörspiel
Deutsche Erstausgabe
aus dem Dänischen von Hanns Grössel
40 Seiten, broschiert
ISBN 3-902113-14-6     € 9,50 / sfr 17,10

Pressestimmen